Verdammte Allneunziger: “Die verschissene Zeit” von Barbi Markovi´c

“Fick dich. Vor lauter Beine-Übereinander Schlagen, Mich-für-alles-schämen-Müssen, Mich-Bemühen, dass ich schön bin, aber nicht vergewaltigt werde, vor lauter Gelbe-Schlafanzüge-statt-Spielzeuge-und-Technik-zu-Silvester-bekommen bin ich verrückt geworden, und deswegen habe ich manchmal diese Lachanfälle. Ich lache mich tot angesichts meiner Aussichten. Uups, es kommt schon wieder einer. HAHAHAHAHAHAHA.”

Sie hat es schon wieder getan: Die serbisch-österreichische Schriftstellerin Barbi Marković versetzt uns mit ihrem neuen Roman “Diese verschissene Zeit” (Residenz Verlag) nach “Superheldinnen” erneut in ein wildes Belgrad mit übernatürlichen Geschehnissen. Dieses Mal schickt die Autorin die Jugendlichen Vanja, ihren Bruder Marko und Freundin Kasandra in eine Zeitschleife, in denen sie den sogenannten Allneunzigern erst dann entkommen können, wenn sie dem Erfinder einer Zeitmaschine gewisse Gegenstände bringen. Von 1995 bis 1999 wieder zurück zu 1993, schlimmer geht dabei immer und die drei Freunde müssen schnell erkennen, dass nicht nur die Zeit ihr größter Feind ist.

“Inzwischen seid ihr euch alle einig, dass 1999 ein unerträgliches, grausames Jahr ist und dass es zum Kotzen ist, was mit euch passiert.”

Sprache und Leben in Banovo brdo, einem Bezirk Belgrads, sind rau. Die Jugend verbringt die freie Zeit auf der Straße, so auch Vanja, Marko und Kasandra, die dem tristen Alltag ihres Zuhauses entkommen möchten, wo bei Vanja und Marko der prügelnde Vater wartet, bei Kasandra der fehlende. In besonderer Erzählmanier, der Leser wird hier als Du adressiert und schlüpft so in die Rolle der Vanja, springen wir in diesem Kosmos der Tristesse in der Zeit hin und her, stoßen auf gefährliche/hilfreiche Nachbarn und auf ein Belgrad zwischen den Fronten und zwischen Armut, Drogen und Krieg. Vanja, Marko und Kasandra ist klar: Sie müssen ihre Stadt, die sie hassen und lieben, aus diesem Wahnsinn befreien. Die Neunziger müssen ein Ende haben!

Barbi Marković ist keine Freundin der netten Worte. Ihr Schreibstil ist hart und unbarmherzig. Es wird geprügelt, geschimpft und beleidigt. Zwischen den Plattenbauten sehnt man sich nach dem Schönen, ähnlich wie die Protagonisten will man dieser Welt entkommen. Doch gleichzeitig ist das auch alles irgendwie ziemlich cool– auf eine aggresive Art und Weise. Es ist, wie es ist. Nichts wird dabei verklärt oder verschönert. Die Allneunziger sind grausam, nichts mit Nostalgie und Erinnerung. Wir sind Vanja, Marko und Kasandra. Werden sie es schaffen, sie zu verlassen? Und wie wird Belgrad danach sein? Um das selbst herauszufinden, gibt es am Ende sogar ein richtiges Rollenspielheft dazu.

Klappenbroschur inklusive Beiheft
304 Seiten
Format: 125 x 205
ISBN: 9783701716982
Erscheinungsdatum: 24.08.2021
€ 24,00 inkl. MwSt.

von Annika Grützner

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.