Die Kärntner Slowenen: „Verschwinden“/ „Izginjanje“ von Andrina Mracnikar

Am 10. Oktober 1920 stimmte die Region Kärnten über den Anschluss an Österreich ab. Wichtiger Teil dieses Referendums war die slowenische Minderheit, die sich, unter Garantie der Ausübung der in Artikel 7 festgelegten Rechte für Minderheiten, ebenfalls als Großteil für Österreich entschieden. Doch die Ernüchterung holte die Kärntner Slowenen leider schnell ein: Viele von ihnen…

Waben der Worte: Slowenien als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2023

2023 steht im Zeichen der slowenischen Literatur: Mit dem Ehrengastauftritt auf der Frankfurter Buchmesse 23 wird das Land sich und seine vielfältige Literatur präsentieren. Startschuss war die Pressekonferenz auf der Frankfurter Buchmesse 22, bei der das Logo präsentiert wurde und die Kuratoren Miha Kovač und Matthias Göritz einen Einblick in das Programm gaben. Abgerundet wurde…

Nicht verpassen: Das FilmFestival Cottbus (FFC)

Vom 8. bis zum 13. November findet erneut das FilmFestival in FFC in Cottbus statt. Das 1991 gegründete Festival fokussiert sich auf Spielfilme aus den Nachfolgestaaten der ehemals sozialistischen Länder einschließlich aller Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion und ihren wirtschaftlich und kulturell eng verbundenen Nachbarländern Finnland, Griechenland und Türkei. In insgesamt sechs Spielstätten in der Cottbusser…

Chaotisch, wilder, am verrücktesten: “Tal der Wunder” von Dominika Słowik

Ich gebe zu, die ersten Seiten von “Tal der Wunder” haben mich leicht überfordert. Schräge Figuren, chaotische Rückblenden und ein “Alles ist verbunden”-Stil haben mich zu Beginn etwas daran zweifeln lassen, ob ich den Durchblick behalten kann. Doch schnell wurde dieser Eindruck durch den verblüffenden Einfallsreichtum und die liebenswürdige Gestaltung der Figuren ersetzt. Was die…

Land der Steine: Reisebildband „Armenien“ aus dem mitteldeutschen verlag

Im Sommer 2018 reiste ich für zehn Tage mit einer kleinen Gruppe durch Armenien. Immer im Gepäck war dabei meine zunehmende Begeisterung für eine außergewöhnliche Landschaft, tolles Essen und gastfreundliche Menschen, denn dass, was ich auf den langen Autofahrten zu sehen bekam, überraschte mich komplett: Mittelalterliche Klöster, ein Stonehenge älter als das Original oder die…

Eine moderne Odyssee: „Grenzgänge“ von Pajtim Statovci

“Niemand ist gezwungen, der Mensch zu sein, als der er geboren wurde, stattdessen kann man sich zusammensetzen wie ein Puzzle.” Grenzen gibt es viele: Neben den geografischen prägen uns auch die sozialen, selbst- oder fremdbestimmt. In Pajtim Statovcis Debütroman „Grenzgänge“ (Luchterhand Literaturverlag) werden diese übertreten, indem der junge Albaner Bujar versucht, seinen Platz auf der…

100 Karten über die Ukraine

KATAPULT sollte mittlerweile nicht nur Kartenfreunden ein Begriff sein. Die Redaktion mit Sitz in Greifswald baut aus den Statistiken und Studien der Sozialwissenschaften vereinfachte und detaillierte Grafiken, die als Magazin und im dazugehörigen Verlag gemeinsam mit Romanen und Sachbüchern verlegt werden. Dass die Journalistinnen und Journalisten und das gesamte Team rund um KATAPULT einen wahnsinnig…

Am Abgrund: “Der Dschungel von Budapest” von Jerome P. Schaefer

Budapest in den 90er Jahren: Mehrere Anschläge und ein Mafiakrieg erschüttern die Stadt. Der Privatdetektiv Tamás erhält den Auftrag, Frau und Kind eines bekannten Anwalts zu schützen. Als dieser ums Leben kommt, gerät auch Tamás ins Visier der Mörder. Jerome P. Schaefers “Der Dschungel von Budapest” (Transit) wirft uns direkt in das düstere Budapest, in…

Bericht einer Mörderin: “Ein Tod für ein Leben” von Jurica Pavicic

“Alles wäre anders gekommen, wenn dir da nicht hingegangen wären. Dann wäre dein Leben ganz anders verlaufen, und meins vielleicht auch.” Elf Jahre sitzt Bruna in Haft. Elf Jahre für einen Mord, der ihr Leben besser machen sollte.Mit Mitte 20 hatte sie keine großen Ziele, als sie auf einer Party ihren späteren Mann, einen Kapitän,…

Things that just make sense in a bomb shelter: “24. Februar … und der Himmel war nicht mehr blau” von Valeria Shashenok

Ihre Videos aus dem Bunker in ihrer Heimatstadt Tschernihiw im Norden von Kiew erreichten Millionen von Menschen: Valeria Shashenok ist Fotografin und wurde über Nacht durch ihren TikTok-Kanal weltberühmt. In „24. Februar… und der Himmel war nicht mehr blau“ (story.one.) erzählt sie ihre persönliche Geschichte. Sie erzählt davon, wie der Krieg grausam in ihren Alltag…